Private Haftpflichtrisiken

Jeder Mensch kann durch einen kleinen Fehler anderen einen Schaden zufügen und ist dann zum Schadensersatz verpflichtet. Oftmals ziehen kleine Unachtsamkeiten hohe Schadensersatzforderungen nach sich. Wer eine private Haftpflichtversicherung abschließt, kann die Schadensregulierung dem Versicherer überlassen. Die private Haftpflichtversicherung zählt zu den wichtigen Basis-Versicherungen für Familien und Alleinstehende. Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit reicht aus, um einer anderen Person ungewollt einen Schaden zuzufügen.


Abhängig von der Art des Schadens kann dieser unaufmerksame Moment hohe Kosten für Schadensersatzforderungen nach sich ziehen. Kommt es zu schwerwiegenden Personenschäden, bestehen oft lebenslange Zahlungsverpflichtungen. Die private Haftpflichtversicherung übernimmt für ihre Versicherten die Regulierung von Schadensersatzansprüchen durch fahrlässige Handlungen. Neben der Schadensregulierung trägt die private Haftpflichtversicherung auch die Kosten für die Prüfung der Rechtmäßigkeit von Schadensersatzansprüchen. Stellt sich heraus, dass Ansprüche gegen den Versicherungsnehmer zu Unrecht gestellt werden, wehrt der Versicherer diese notfalls auch gerichtlich auf seine Kosten ab. Der Versicherer leistet Schadensersatz für Personen- und Sachschäden, nicht aber für Vermögensschäden.


Familien mit kleinen Kindern können zusätzlich zur Privathaftpflichtversicherung eine Versicherung abschließen, die auch Schäden durch deliktunfähige Kinder einschließt. Bereits eine kleine Unachtsamkeit kann großen Schaden an anderen Menschen, deren Sachen oder Vermögen anrichten. Für die Sie mit Ihrem gesamten Vermögen haften. Eine private Haftpflichtversicherung schützt Sie vor berechtigten Schadensersatzansprüchen und damit den Gefahren des täglichen Lebens.